Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin:

Redaktion "miteinander"

Marianne Wenzl MA

Stephansplatz 6

1010 Wien

Tel.: +43 1 516 11-1502

 

Sie haben eine neue Adresse? Schreiben Sie uns hier oder rufen uns unter DW 1504 an.

 

Redaktion & Impressum

Aus dem neuen »miteinander«
Happy family: mother, father, children son and  daughter runing and jumping on nature  on sunset

Wertschätzung für die Familie

Die Familiensituationen theologisch verstehen

Familien sind Orte des Glaubens – das hat die Pandemie deutlich gemacht. Die Herausforderung für die Kirche besteht darin, die ganze Buntheit des Familienlebens theologisch zu verstehen. Eine Chance dazu bietet das von Papst Franziskus ausgerufene „Jahr der Familie“.

Von Stephanie KLEIN

Greek philosopher Socrates in front of the National Academy of Athens

Wider die Mußelosigkeit

Muße, als Zeit der individuellen Lebensgestaltung

Unserer rast- und ruhelosen Arbeitswelt ist Muße fremd. Dabei meint Muße keine ungeordnete Passivität, sondern fokussierte, in sich ruhende Aktivität. Ein philosophischer Erkundungsgang.

Von Simon VARGA

18 Quadratmeter Freiheit

Im Wohnwagon

Die Tiny-House-Bewegung will hohen Wohnstandard auf engstem Raum mit dem Gefühl von Freiheit und Müßiggang verbinden. Kann das funktionieren?

Von Marianne WENZL

Zweckfreies Dasein

In Balance leben

Sr. Rita-Maria Schmid ist Äbtissin des Klosters der Schwestern der Heiligen Klara in Bregenz. Ihr Alltag ist geprägt von Gebet und vielen Aufgaben. Aber auch Zeiten für Muße sind im klösterlichen Rhythmus fest eingeplant.

Von Oliver STEINRINGER

Kölbl

Kunst kann den Finger in die Wunden legen

Seelsorger, Lektor und Leiter der der Kunstkommission Graz-St. Andrä-Karlau

Alois Kölbl, Grazer Hochschulseelsorger, über lebenslange Freundschaften, bohrende Fragen in der Kunst und die Notwendigkeit solidarischen Handelns

Aufgezeichnet von Elisabeth GRABNER

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: